Es stört mich nicht, was meine Minister sagen, solange sie tun, was ich ihnen sage.

(Margaret Thatcher)

Typische Führungsfehler im Change Management

Den Führungskräften im Unternehmen kommt i.d.R. in Bezug auf die Wirksamkeit von Veränderungen eine ganz wesentliche Bedeutung zu. Eine Veränderung, die von der Mehrheit der Führungskräfte der verschiedenen Ebenen und Bereiche nicht mitgetragen wird, lässt sich kaum nachhaltig durchsetzen. Häufig ist den Führungskräften allerdings gar nicht bewusst, was ihr eigener Beitrag in der Verhinderung von Veränderungen ist. Vermeintlich kleine, oft nicht einmal bemerkte oder für banal gehaltene Führungsfehler haben in Veränderungsprojekten leicht fatale Folgen. Oft wird auch unterschätzt, mit welch sensiblen „Antennen“ die Mitarbeiter das Verhalten der Führungskräfte wahrnehmen, mit den benannten Veränderungen abgleichen und darüber die Ernsthaftigkeit überprüfen. Mit anderen Worten: welches Verhalten im Umfeld wird von den Führungskräften toleriert oder gar gefördert und selbst vorgelebt und welches Verhalten wird sanktioniert oder abgelehnt. Damit ist das Führungsverhalten ein wesentlicher Faktor in jedem Veränderungsprozess.

Auch hier sind immer wieder typische Führungsfehler zu beobachten:

  • fehlendes Bewusstsein über den eigenen Veränderungsbedarf und den eigenen Beitrag zur Veränderung
  • zu starker Fokus auf die Veränderung des Umfeldes also der „Anderen“
  • mangelnde Umsetzung von Veränderungszielen in eigenes Führungsverhalten
  • nicht zielführende Rahmenbedingungen (z.B. Meeting- und Entscheidungsstrukturen, Zielvereinbarungen) bleiben unverändert
  • ungewünschte Verhaltensweisen werden weiterhin toleriert (z.B. „Auge zudrücken“, solange die Ergebnisse stimmen)
  • ungenügende Kritikfähigkeit bei Hinweisen auf eigenes „inkompatibles“ Führungsverhalten