Keynote  „Von der Fehlerkultur zur Lernkultur“

Das Impulsreferat zur Fehlerkultur kann nach Ihren individuellen Wünschen gestaltet werden und somit wichtige Botschaften beeinhalten, die für Ihren Veränderungsprozess besonders wichtig sind. Einen kleinen Einblick darin, welche Inhalte beispielhaft dazu gehören könnten, gibt Ihnen die folgende Beschreibung:

Fehler macht niemand gerne. Denn Fehler kosten oft Zeit und Geld, verärgern andere, sind manchmal peinlich und oft einfach lästig. Deshalb verwenden manche Menschen mehr Energie darauf, ihre Fehler zu vertuschen oder nach Schuldigen zu suchen, als darauf, aus einem Fehler die richtigen Schlüsse zu ziehen und zu lernen. Dies ist zum Teil auch ein Ergebnis der oft angestrebten „0-Fehler-Kultur“.

Deshalb fordern einige Berater bereits, Führungskräfte und Mitarbeiter sollten ihre Fehler „lieben“. Fehler sollten gefeiert werden, ja sogar, man solle bewusst mehr Fehler machen. Aber ist das der richtige Weg zur Fehlerkultur?

Nein, denn jeder Fehler kostet nun einmal Zeit, Geld und Nerven. Deshalb sollte unser Ziel immer sein, langfristig Fehler zu vermeiden. Das aber erfordert eine Lernkultur, die es ermöglicht, ohne Schuldzuweisungen und Rechtfertigungen die gemachten Fehler zu analysieren und die richtigen Schlüsse daraus ziehen – für die ganze Organisation.

Wir beschäftigen uns in diesem Vortrag z. B. ganz konkret und praxisnah mit folgenden Fragen:

  • Was ist eigentlich ein Fehler?
  • Wie wir mit Fehlern umgehen
    • Die Methode Vogel Strauß
    • Die Methode Zeigefinger
    • Die Methode mea culpa
    • Die Feuerwehr-Methode
    • Die Methode 2 in 1
  • Wie entsteht eine Fehlerkultur?
    • Kulturentwicklung „aus Versehen“
    • Gezielte Kulturentwicklung
  • Die Rolle der Führungskraft
    • Den passenden Rahmen bieten
      • Prozessroutinen
      • Meetings richtig nutzen
      • Fuckup Nights
      • Fehler des Monats
      • Lernplattformen
    • Die Erwartungen klar kommunizieren
    • Mit eigenem Beispiel vorangehen
    • Ermutigen und Ansprechen
  • Bei Fehlern immer zum Äußersten greifen
  • Wie können Sie als Führungskräfte dazu beitragen, dass …
    • Rechtfertigungen und Schuldzuweisungen unterbleiben?
    • Ihre Mitarbeiter konstruktiv mit Fehlern umgehen?
    • nicht nur der Einzelne, sondern das ganze Team oder die Organisation daraus lernt?
    • Fehler in der Zukunft konsequent vermieden werden?
    • der Mut zum eigenverantwortlichen Handeln und Entscheiden wächst?
    • eine Kultur des Lernens entsteht?

Die Dauer des Vortrags kann zwischen 20 und 90 Minuten variieren. Bei einem längeren Referat sorgen interaktive Elemente für Auflockerung.